NESCAFÉ® Milano 2.0

Cloud-basierte Kaffeemaschine für den gewerblichen Bereich.

NESCAFÉ® Milano 2.0, kommerzielle Kaffeemaschine, User Interface Design.

Ökosystem Kaffee.

Im stark umkämpften Geschäftsfeld der gewerblichen Kaffeemaschinen bedarf es mehr als einer guten Idee, um ein revolutionäres Gerät auf den Markt zu bringen. Im Rahmen unserer Zusammenarbeit mit Nestlé Professional Beverages haben wir die Bedürfnisse aller involvierten Benutzergruppen analysiert und für den Kunden ein neues Geschäftsmodell identifiziert: NESCAFÉ emanzipiert sich vom Produkt- zum Serviceanbieter und platziert mit der Milano 2.0 ein vollständiges Produkt-Ökosystem am Markt.

Client Info

Client
Nestlé Professional Beverages
Industry
Household
Project Date
2011 - 2014
Das User Interface Design für die NESCAFÉ® Milano 2.0 Kaffeemaschine.
Erster Kaffee aus der Cloud

Mit der Entwicklung der Kaffeemaschine NESCAFÉ® Milano 2.0 gelingt Nestlé Professional Beverages der Sprung ins Zeitalter des Internets der Dinge – bei designaffairs übernahmen wir die Konzeptionierung, Umsetzung und Implementierung des Geräts und mischten den konventionellen Markt des Kaffeegeschäfts im gewerblichen Bereich mit einer disruptiven Innovation auf: Die NESCAFÉ® Milano 2.0 ist über GSM und das Internet mit einer Software- und Serviceinfrastruktur verbunden, mit der die Maschine oder ganze „Maschinenparks“ in Echtzeit konfiguriert und gewartet werden können.

No. 1

Die NESCAFÉ® Milano 2.0 ist die erste selbstentwickelte Kaffeemaschine von Nestlé Professional im gewerblichen Bereich.

 

www

Die Verbindung über die Cloud ermöglicht Konfiguration und Wartung in Echtzeit.

Startschuss

2011 entschied Nestlé Professional Beverages, erstmals in der Firmengeschichte eine Kaffeemaschine für den gewerblichen Bereich vollständig selbst zu entwickeln. In enger Zusammenarbeit mit dem Konzern definierten wir einen Meilenstein für die gesamte Milano Produktfamilie: Große Schnellrestaurantketten sollten mit dem innovativen Gerät versorgt werden, das den Wunsch nach konstanter Premiumqualität ebenso erfüllt wie Anforderungen an Individualität, Modernität und Kostenreduktion.

NESCAFÉ® Milano 2.0, kommerzielle Kaffeemaschine, User Interface Design.

> 20

Wir berücksichtigen bei der Entwicklung alle involvierten Benutzergruppen.

Eine Infografik zur Kaffeemaschine NESCAFÉ® Milano 2.0.
Informationsmanagement und Big Data

Unsere Experten konzeptionierten, entwickelten und designten in enger Zusammenarbeit mit Engineering-Partnern wie der Helbling Technology AG das Bedienkonzept sowie die Maschinen- und Konfigurationssoftware. Hierbei wurden die Bedürfnisse sämtlicher beteiligter Personengruppen berücksichtigt: Das touchbasierte Bedienkonzept der NESCAFÉ® Milano 2.0 kann über ein integriertes Content Management System individuell gestaltet werden und bietet unterschiedliche Modi für Operator, Restaurantmanager und Techniker. Über das Internet ist die Kaffeemaschine mit dem Back-Office verbunden und stellt Vertrieb, Marketing sowie dem Nestlé Research & Development Center alle wichtigen Daten in der Cloud zur Verfügung. So verbindet die All-in-One-Lösung der NESCAFÉ® Milano 2.0 die physikalische Welt mit der digitalen und adressiert erstmals auch im Kaffeemarkt das Thema Informationsmanagement und Big Data.

Diese Cases könnten Sie auch interessieren.
Die WMF 1 ist eine quadratische Kaffeemaschine.

WMF 1 Eine kleine Padmaschine erobert den privaten Kaffeemarkt.

 
Health Care Design: fexibles Endoskop von Richard Wolf im Operationssaal.

Richard Wolf
Flexibles Endoskop
Neuer Markt für Traditionsunternehmen.

Ihre Ansprechpartner.
Andreas Rieger Director Project Management

Andreas Rieger Lernen Sie unsere Geschäftsführer, Direktoren und Competence Leads kennen!

 
Fabian Kreuzer, User Interface Designer.

Fabian Kreuzer Competence Lead Interaction Innovation

„Perfektes Interaction Design überzeugt nicht nur visuell, sondern kommuniziert mit allen Sinnen.”
 
Johannes Huber Senior Usability Engineer

Johannes Huber Competence Lead Usability Engineering

„Das Einfache komplex zu machen ist leider alltäglich; Komplexes einfach zu gestalten, das ist Kreativität!“